Wunscherfüllung im Heilerzentrum – von und mit Constanze Wallace

Alles nur eine Frage der Technik.
Vergessen Sie bitte einmal alles, was Sie glauben, über Wünsche und deren Erfüllung zu wissen.  Und löschen Sie bitte auch gleich das typische Grundverständnis vom Wahrwerden von Wünschen, für das praktisch immer Dritte zuständig gemacht werden.  Das alles gehört in den Bereich von Märchen, Gute-Nacht-Geschichten und den Träumen von Prinzessinnen in Hollywood-Filmen. Vergessen Sie vor allem die Übergabe der Verantwortung der Wunscherfüllung auf eine andere Person. Für die Erfüllung eines Wunsches sind ausschließlich Sie selbst zuständig. Er wächst in Ihnen heran und es liegt nur an Ihnen, ob er sich für Sie erfüllt oder nicht.

Die gute Nachricht: Da es nur Sie selbst sind, den Sie in Bezug auf Ihre Wünsche bearbeiten müssen, wird die Aufgabe um ein Vielfaches einfacher, als wenn Sie sich auch noch mit anderen herumärgern müssten.  Und außerdem können Sie dabei auf unsere Hilfe zählen.

Das Konzept eines Wunsches richtig verstehen lernen.
Um einen Wunsch in der Realität zur Erfüllung zu bringen, ja gar zu zwingen, so dass er gar nicht mehr anders kann als wahr zu werden, müssen wir ihn als das betrachten, was er tatsächlich ist. Ein Wunsch ist ein formuliertes Ziel. Dieses Ziel soll in unsere Wirklichkeit eintreten, Teil unseres Lebens werden. Seine Erreichung soll unser Leben verbessern.  Also ist er ein Gedanke mit einer positiven Ladung und sehr vielen Erwartungen an die Reaktionen, die er in unserem Leben auslösen soll.  Dieser Gedanke, oder sagen wir „diese Energie“ – denn um nichts anderes handelt es sich, wenn wir einen Gedanken haben – beinhaltet Kraft. Diese Kraft spüren wir in Form einer Reaktion auf unsere Wahrnehmung, Empfindung und Gefühl. Man kann sie sich wie eine chemische Reaktion vorstellen kann, wenn sich zwei Elemente begegnen und ein neues Element daraus entsteht. Die Kraft des Wunsches trifft auf unser Innenleben, und schon verändern sich die Dinge. Denken Sie beispielsweise einfach mal an Ihr Lieblingsessen. Sofort tritt eine Veränderung ein: Sie können es riechen, schmecken, sehen es vor Ihrem geistigen Auge. Und im nächsten Moment ist es bereits wieder verschwunden. Aber die Veränderung war da. Nur leider war sie auch genauso schnell wieder weg. Und noch schlimmer: Sie konnten noch nicht mal einem real davon kosten (auch wenn sie es schmecken konnten).

Sich auf die Kraft eines Gedankens verlassen.
Gedanken, Wünsche, Ziele sind energetische Strukturen, die genauso funktionieren. Sie werden formuliert, beinhalten genau die Menge Kraft, die Sie in den Gedanken hineingelegt haben, und bleiben so lange mit einer bestimmten Intensität Bestandteil Ihres Lebens, bis die Kraft aufgebraucht ist. Mehr Kraft bedeutet: Sie haben länger etwas davon. Viel Kraft: Das Produkt Ihrer Vorstellung bewegt sich ganz real in Ihren Erfahrungsbereich (je länger Sie über Ihr Lieblingsessen nachdenken, umso sicherer wird sich Ihr Tun so verändern, dass sie es am Ende vor sich stehen haben).

Ein richtig gut durchkomponierter Wunsch muss jedoch nicht von Ihnen gekocht werden. Er kocht sich praktisch von selbst (bzw. irgendjemand kocht ihn), und ihr Leben verläuft von sich aus auf genau den Wegen, an deren Ende ein gedeckter Tisch für Sie erscheint. Das Ganze wirkt dann natürlich entweder völlig zufällig oder vollkommen natürlich. Tatsächlich waren aber Sie derjenige, der ohne es zu merken die Bahnen bestimmt hat. Durch Ihren Wunsch haben Sie sich programmiert, sich so zu entwickeln, dass ihr Ziel sich erfüllt.



Dort hinkommen, wo Ihr Wunsch gerade ist.

Wunsch gleich Zielsetzung. Energie gleich Zielerfüllung. Wenn Sie uns bis hierhin gefolgt sind, haben Sie folgendes verstanden: Damit Ihr Wunsch sich in Realität erfüllen kann, muss er von Ihnen mit ausreichender Kraft formuliert werden und seine Energie permanent aussenden können, damit sich die Wege Ihres Lebens sich automatisch und unausweichlich auf seinen Eintritt in Ihren Erfahrungsbereich hinbewegen, und der Wunsch sich dann – was? – materialisiert? Völlig richtig, bis auf die Sache mit dem Materialisieren.  Als Produkt existiert Ihr Wunsch vorher schon – das Auto, der Job, der Lebenspartner. Er ist bereits materialisiert. Nur sind Sie nicht da, wo Ihr Wunsch sich aufhält. Es besteht eine Distanz zwischen Ihnen und Ihrem Ziel. Diese wird durch die Kraft, mit der sie Ihren Wunsch ausgestattet haben, überbrückt. Diese Kraft sorgt dafür, dass Sie und der Wunsch sich bis zum unvermeidlichen Zusammentreffen nähern. Das geschieht automatisch. Anziehung, bestehend aus dauerhaft vorhandenen Kräften, ist ein universelles Gesetz.

Zurück zu Ihrem Lieblingsessen. Sie haben die Kraft des Gedankens in Form von Geschmack gespürt, aber weiter haben das Essen und Sie sich nicht aneinander angenähert. Ursache dafür ist natürlich: Die Kraft des Gedankens war zu gering, die Gedankenzeit zu kurz. Wäre es Ihnen gelungen, sich länger und stärker zu konzentrieren, würden Sie vielleicht schon vor dem Braten sitzen. Der Haken an der Sache: Den meisten Menschen ist es unmöglich, sich auf ein und denselben Gedanken für mehr als 60 Sekunden zu konzentrieren.  Alles was darüber hinausgeht, erzeugt zunächst furchtbare Kopfschmerzen, irgendwann sprechen wir dann von einer veritablen Manie, gefolgt von üblen Geisteszuständen. Ihr Verstand ist ein flexibles und vielseitiges Ding. Er ist es gewohnt, Millionen von Rechenprozessen und Aufgaben gleichzeitig zu erledigen. Mit nur einem einzigen Gedanken zur selben Zeit überfordern Sie ihn komplett. Mehr noch: Sie verlangen eine Leistung, zu der er nicht im Stande ist. Ihrem Verstand ist es im bewussten Zustand – also im Tagesgeschäft – schlichtweg unmöglich, sich dauerhaft nur auf eine einzige Sache zu konzentrieren und alles andere auszublenden.

In den Wunsch hineingehen.
Das Gute ist aber: Die Wunscherfüllung benötigt weder Ihr Oberbewusstsein, noch Ihren Verstand. Damit ein innerer Automatismus Ihre Lebensbahnen durch permanente Wunschkraftemission bis zur Zielerreichung steuern kann, müssen Sie Ihren Wunsch – natürlich sauber und energierdicht gekapselt – weiter unten einpflanzen.  Dazu ist ein wenig Vorbereitung und Übung erforderlich.

Zunächst muss der Wunsch ordentlich formuliert werden. Eine meditative Grundeinstellung ist äußerst hilfreich, wenn Sie das tun, was wir vom Heilerzentrum „In den Wunsch hineingehen“ nennen, denn im Zustand der wunschgesteuerten Meditation erfolgt die Konzentration auf die Sache von selbst und alles andere wird ausgeblendet.  Sie beginnen damit, den Wunsch zu fokussieren, ihn sich bildlich vorzustellen. Je länger sich für die Fokussierung und die Visualisierung vornehmen, umso deutlicher wird das Bild. Mehr und mehr Details kommen hinzu, weitere sinnliche Empfindungen werden ergänzt. Am Ende des Vorgangs haben Sie nicht nur ein Bild im Kopf, sondern praktisch einen Art Wirklichkeitsausschnitt mit sich selbst mittendrin. Ein kurzer Clip Ihrer vollständigen Realität, tiefenscharf, hochauflösend, voller Details, Gefühle und Sinneseindrücke. Das ist Ihr Wunsch. Perfekt visualisiert. Voller Kraft und positiver Energie. Eine hinein getauchte200-Watt-Lampe würde sofort durchbrennen. Später werden Sie sich diesen Clip immer wieder ansehen können. Wenn Sie wollen.

Programmieren Sie Ihr Leben auf Wunscherfüllung.
Nun muss dieser Clip gespeichert und in Ihrem Unterbewusstsein eingepflanzt werden. Um dies zu bewerkstelligen, muss ein innerer Raum gefunden sein, der Ihrem Wunsch sein neues Zuhause gibt. Diesen Raum identifizieren Sie selbst während einer durch uns geführten speziellen Hypnose. Wie bereits die Meditation ihr Oberbewusstsein befristet für die Clip-Erstellung frei gemacht macht, erledigt die Hypnose dies für das Unterbewusstsein, wenn ein sicherer Speicherort gefunden werden will.

Jetzt haben Sie alles erledigt. Sie haben sich auf Wunscherfüllung programmiert. Die in dem Clip gekapselte und sicher weggespeicherte massive Wunschenergie kann nun wirken und wird die positiven Bahnen Ihres Lebens bis hin zum unvermeidlichen Eintritt bestimmen.  Während Sie selbst sich wieder um Ihr Tagesgeschäft kümmern, werden Sie davon – mit Ausnahme eines positiven Gefühls, auf dem Sie durch Ihre Tage gleiten – nichts merken.

Irgendwann wird Ihr Ziel eintreffen, und sie werden höchstwahrscheinlich überrascht sein. Das erfolgreiche Projekt, die Gehaltserhöhung, der Lebensgefährte, das neue Auto – auf einmal ist es da. Und wenn wir die Vielzahl der materiellen Wünsche einmal außen vor lassen:  Die Gelassenheit, Ruhe, Lebensfreude, Zufriedenheit stellen sich dauerhaft bei Ihnen ein. Nun dürfen Sie sich gerne den gespeicherten Clip hervorholen, und die gewünschte Wirklichkeit mit Ihrer tatsächlichen Realität vergleichen. Ihr Wunsch ist Wirklichkeit geworden.

Nun kann es sein, dass Dritte an Ihrer Zielerreichung beteiligt sind oder scheinen. Natürlich ist das so. Ihr Leben besteht aus einer Vielzahl sozialer Kontakte. Zwar haben sich die Bahnen Ihres Lebensverlaufs durch die Programmierung auf Wunscherfüllung geändert, aber natürlich nicht die Sie umgebenden Personen oder Konstrukte (es sei denn, das war Ihr Wunsch).  Ihr ganzer Kosmos ist Teil Ihres Erfahrungsbereichs, zu dem nun der Wunsch hinzukommt. Sie haben eine neue Komponente zu Ihrem Leben addiert. Sie haben die Distanz zwischen Ihnen und dem Wunsch überbrückt.

Eben alles nur eine Frage der Technik.

Constanze Wallace vom Heilerzentrum im Blauen Haus begleitet Sie in Kursen und Workshops durch alle Prozesse Ihrer persönlichen Wunscherfüllung.